Das Schloss Rotenturm aus Boița

Im Dorf Boiţa, Kreis Sibiu, befindet sich ein Schloss, welches – wenn du es siehst – dir gewiss für lange Zeit, wegen seiner knallroten Farbe, in Erinnerung bleiben wird.

Am Anfang des XV. Jahrhunderts aufgebaut, hat das Schloss aus Boiţa einen wichtigen Punkt in der Geschichte von Siebenbürgen, besonders in den Kämpfe mit den Osmanen, dargestellt.

Der Sage nach, zufolge einem hier von den Rumäner und Sachsen gewonnen Sieg, wurde der Turm rot mit dem Blut der Türken, um diese zu drohen, gefärbt. Der Gebiet war einer von sehr großen Bedeutung, da er sich tatsächlich an der Grenze zwischen der damaligen Habsburgermonarchie und dem Osmanischen Reich befand.

Der Bau hatte eine besonders wichtige Rolle in der Jahrenperiode 1400, wird urkundlich in einem Dokument aus 1453 erwähnt und hatte die Rolle als Zoll in Richtung Walachei.

Zwei eindrucksvolle Türme bewachen das berühmte Schloss. Der wichtigste ist die Turm-Wohnung, nach einem rechteckigen Plan realisiert, mit einer Seite von 14 Meter, welcher sich auf vier Geschosse aufhebt und eine Anzahl schmaler Fenster vorstellt.

Der zweite Turm wurde im XV. Jahrhundert aufgebaut und hat eine hexagonale Form, mit Seiten von 7 Meter. Dieser Turm verbindet sich durch die Mauer, welche aus einem Turm, Verbindungsweg zwischen Orte Hermannstadt- Râmnicu Vâlcea, bemerkt werden kann. Vor einem Jahrhundert wurde der Turm vollständig umgebaut.

In den XVIII. -XIX. Jahrhunderten wurde das Schloss Rotenturm als Quarantäneplatz für die Vieh-Händler, welche aus Muntenien kamen, verwendet.

Am Burg- Fuße befindet sich einen Friedhof, an derem Eingang ein großes offenes in Stein gehauenes Buch steht. Auf ihre Blätter steht nichts geschrieben, es ist nur eine Einladung, um das was auf den Kreuzen herum schreibt, zu lesen.

Die Nachricht von den Kreuzen ist beeindruckend: “Während des Ersten Weltkrieges haben unsere Rumäner diese Orte anhaltendverteidigt, in diesem Friedhof wurden in einer einzigen Grube 20-30 getötete Soldaten, Rumänisch und Deutsche zusammen, geworfen. Der Tod entfernte die Feindschaft zwischen ihnen und machte sie für immer Gefährte”.

Vom Jahr 1917 bis in 2003 war das Schloss Rotenturm Weisenheim, wo Kinder, deren Väter starben, um das Land zu verteidigen, untergebracht wurden.

Lokalisierung: Autobahnring E81, Dorf Boița

Sursa articol: http://www.financiarul.ro/