Das Kloster Roten Turm (Turnu Roșu)

Das Kloster Rotenturm – Man wird nicht das genaue Aufbausdatum des alten Klosters, Ende des XVIII. Jahrhundert vom General Bucow (in 1761)  – aus Maria Theresias Wunsch das Eindringen des orthodoxen Glaubens jenseits der Karpaten in Siebenbürgen zu verhindern- abgerissen, gekannt; aber in dessen Trümmer wurde man einen Ziegelstein, der das Jahr 1601 eingeschrieben hatte und ein Eichenbrett vom Dach  mit ausgehöhlter Inschrift 1661, gefunden. Eine kleine Kirche wurde an diesen Stellen wieder in 1850 aufgehoben. Neben der alten Kirche ( im Jahr 1985 saniert) wurde nach 1990 eine hölzerne Paraklis aufgebaut. Das Kloster Rotenturm wurde in 1994 geweicht.

Patrozinium: Mariä Himmelfahrt (man wird im ersten Sonntag nach 15 August gefeiert)

Zugang: E81 auf der Route Hermannstadt-Talmesch, dannach Weggabelung zu Podu Olt, das Verkehrsschild verfolgend;

Propst: Protosyngellos  Petroniu Tănase

Unterkunft: 20 Plätze

Adresse: Valea Caselor Strasse (die Häusertal- Strasse), Nr. 704, Gemeinde Roten Turm, 557285, Kreis Hermannstadt