Sehenswürdigkeiten

Das Schutzgebiet Șuvara Sașilor (Sächsische Șuvara) aus Talmesch

Șuvara Sașilor (Sächsische Șuvara) ist ein nationales Schutzgebiet, welches der IV-ten IUCN (botanisches Schutzgebiet) Kategorie entspricht und liegt im südlichen Teil Siebenbürgens, auf dem Hermannstadt Kreisgebiet. Das Naturschutzgebiet liegt in dem südlichen Teil des Kreises Hermannstadt, auf das westliche Read More …

Die Festung von Talmesch

Man wird ihr  Landskrone, in Übersetzung „Coroana Ţinutului” („Gegendkrone”), oder „Coroana Ţării” („Landskrone”), oder „Cununa Ţării” („Landskranz”) gesagt. Die aus Racoviţa nannten sie („Căşile urieşilor”(„Die Riesenhäuser”) (entsprechend Wikipedia) . Sie war historisches Denkmal bis in 1990, wann Read More …

Evangelische Pfarrhaus aus Tălmaciu

Evangelische Pfarrhaus Tălmaciu stellt ein Erbe von nationalem Interesse und wird mit dem Ministerium für Kultur, National Heritage Institute zur Zahl SB-II-MB-12569 registriert. Das nordwestlich von der Kirche gelegene Pfarrhaus stammt in seiner gegenwärtigen Form aus dem Read More …

Evangelische Kirche aus Tălmaciu

Schule und Kirche sind überall große Kulturgütern. Bei den Sachsen hatten sie eine größere Bedeutung, weil sie der Haupgrund ihres National- Lebens sind. Die Kirche ist die kräftigste aus aller sächsischen Organisationen, welche das Volk in seiner Read More …

Die Orthodox Kirche mit dem Patrozinium „St. Erzengel Michael und Gabriel“ aus Tălmaciu

Der Ort der Anbetung wurde zwischen 1999-2012, Ziegel und Beton, das Kleeblatt-gebaut, mit einem hohen Turm auf dem Kirchenschiff und ist bereit für Malerei. Der Grundstein der Kirche wurde am 9. November 1999 in der Haft würdig Read More …

Die Ortodox Kirche mit dem Patrozinium “Heilige Hierarch Nikolaus” aus Talmesch

Von geringer Anzahl bis 1918, hatten die Rumänen weder Kirche, noch Schule in Talmesch. Nach der Vereinigung aus 1918, mussten die Bewohner aus Talmesch bei der Kirche in Klein-Talmesch gehen. Nach dem Schulaufbau wird hier eine kleine Read More …

Das Orthodoxe Kirche „Heilig-Basilikum“ aus Tălmaciu II

Orthodoxe Kirche „Heilig-Basilikum“ Arbeitergegend in Tălmaciu II (Kolonie) wurde in einer ehemaligen Kapelle installiert und hat eine beeindruckende Malerei. Kontakt: Adresse: Str. Nr. 10 Tălmaciu II – Arbeitnehmer Nachbarschaft (Kolonie) des Ortes Tălmaciu,Tălmaciu Stadt, Kries Sibiu. Priest: Read More …

Das Stift Veștem

Das Stift Veștem entstand im Jahr 2007. Das Stift Veștem hat ein eichelartiges Paraklis. Man wird ein großartiges Gebäude, mit Kathedrale und Akademie–Mönche bauen. Neben der Stiftkirche befindet sich das Tal der Tränen, der Ort wo die Schlacht Read More …

Das Kloster Roten Turm (Turnu Roșu)

Das Kloster Rotenturm – Man wird nicht das genaue Aufbausdatum des alten Klosters, Ende des XVIII. Jahrhundert vom General Bucow (in 1761)  – aus Maria Theresias Wunsch das Eindringen des orthodoxen Glaubens jenseits der Karpaten in Siebenbürgen Read More …

Die Befestigung Halbertum aus Boița

Der Halbertum, die dritte Befestigung des Verteidigungssystems, wurde im Pass- Innen, nur 5 km von Rotenturm entfernt, gebaut. 20 Meter hoch, mit Schußfenster an drei Stockwerke, hatte er eine von etwa vier Meter dicke Mauern- Grundlage. Das Read More …

Die eozäne Kalksteine von Rotenturm–Schweinsdorf

Die Kalksteine aus dem Eozän  von Rotenturm – Schweinsdorf (Naturdenkmal auch unter der Benennung „die Kalksteine von Schweinsdorf” gekannt) bilden ein Schutzgebiet,  nationalem Interesse, der III Kategorie bei der IUCN (paläontologisches Naturschutzgebiet), im Süden Siebenbürgens, auf dem Gebiet Read More …

Das Schloss Rotenturm aus Boița

Im Dorf Boiţa, Kreis Sibiu, befindet sich ein Schloss, welches – wenn du es siehst – dir gewiss für lange Zeit, wegen seiner knallroten Farbe, in Erinnerung bleiben wird. Am Anfang des XV. Jahrhunderts aufgebaut, hat das Schloss Read More …

Das Museum vom Rotenturm (Turnu Roșu)

Im Gebäude neben der Kirche, wo sich der Sitz der alten Hauptschule befindet, angelegt; wurde es in 1978 eröffnet und umfasst authentische Objekte, welche die Gemeindegeschichte  darstellen, wie zum Beispiel traditionelle Anzüge, Webstuhl, landwirtschaftliche Geräte. Das Museum Read More …

„La izvorul dorului” Folklorefestival für

Die Kulturveranstaltungen der Rumänen waren unter Form kultureller Spinnabenden, mit dem Zweck, einige Probleme des Ortschaftslebens aufzufklären oder für das Bücher – Lesen, organisiert. Diese wurden sonntags oder in der Winterperiode organisiert. Eine wichtige Rolle hatten die Read More …

Nassmachen der Ions i Talmesch , einzigartige Tradition in Rumänien

Das „Nassmachen der Ions” ist einen von den Vorfahren bewahrten Gebrauch in Talmesch und wird weiter jährlich gefeiert. Am Heiligen Tag Johannes der Täufer tost vom Morgengrauen an das ganze Dorf. Nach dem Gottesdienst gehen geht eine, Read More …

Die Orthodoxe Kirche „Heilige Paraskevi” aus Klein-Talmesch

Die Geschichte sagt, dass zur Zeit der barbarischen Invasion, sich die Rumänen  den Versteckplatz in diesem Gegend gefunden haben und in dieser Weise wurde dieses Dorf, welches „Klein Talmesch” heißt, gegründet. Das Dorf befindet sich 23 KM Read More …

Der Evangeliums-Christen Kirche aus Talmesch

Die Religion der Evangeliums-Christen hat in Talmesch eine Kirche und eine Gemeinschaft der christlichen Mission “Golgota”. Die Kirche wurde in der Periode 1992-1994 gebaut und hat die Bräuche der sächsische Bevölkerung übergenommen. Zurzeit ist diese Religion von Read More …

Romanian Monument des Ersten Weltkrieges in Sadu

Romanian Denkmal des Zweiten Weltkrieges wurde in Erinnerung an die gefallenen Helden des Ersten Weltkriegs Sadu Gebiet im Jahre 1916 errichtet, exhumiert und in einem gemeinsamen Grube im Jahr 1925 platziert hier.

I.Piuariu-Molnar Gedenkhus from Sadu

Das Mahnmalhaus Dr. Ioan Piuariu Molnar (Augenarzt, 1149-1815) – ist auf der Straße mit  demselben Name bei Nr. 4 gelegen. Ioan Piuariu-Molnar (geb. 1749, Sadu, Hermannstadt- gest. 16 März 1815, Klausenburg) ist der erste diplomierte rumänische Arzt, Philologe und Übersetzer. Chirurg der Universität aus Wien Read More …

Das energetische Museum Sadu I – “Sigmund Dachler”

Im Hauptgebäude der von Kleinkraft hydroelektrische Zentrale Sadu I gelegen, wurde das energetische Museum Sadu I am 19 September 1996 zum Jubiläum eines Jahrhunderts von seiner Gründung, eröffnet.  Hier werden die Exponate aus der Erzeugung, Transport und Read More …

Die Steinkirche “Mariä Aufnahme in den Himmel” aus Sadu

Die Kirche hat das Patrozinium “Mariä Aufnahme in den Himmel”, ist in der Oberteil der Gemeide auf einer höherem Ort gelegen und stellt ein Denkmal dar. Das genaue Aufbaudatum kann nicht genau angegeben werden; der – in Read More …

Die Holzkirche “Mariä Aufnahme in den Himmel” aus Sadu

Die Kirche liegt im Dorfzentrum und ist als Denkmal angekündigt. Das genaue Aufbaudatum ist nicht urkundlich bestätigt und man wurden auch keine Beweise diesbezüglich gefunden. Die Kirche hat eine Segelschiff- Form ohne Seitenabside und ist mit Ziegeln Read More …

Der Sommerresidenz Brukenthal in Avrig

Direkt am Fuß der Siebenbürgischen Karpaten, im Zentrum der Stadt Avrig, befindet sich das einzigartige Barockensemble der Sommerresidenz des Samuel von Brukenthal. Erleben Sie bei einem Besuch den Charme der historischen Gartenanlage aus dem 18. Jahrhundert, die Read More …