Das Schutzgebiet Șuvara Sașilor (Sächsische Șuvara) aus Talmesch

Șuvara Sașilor (Sächsische Șuvara) ist ein nationales Schutzgebiet, welches der IV-ten IUCN (botanisches Schutzgebiet) Kategorie entspricht und liegt im südlichen Teil Siebenbürgens, auf dem Hermannstadt Kreisgebiet.

Das Naturschutzgebiet liegt in dem südlichen Teil des Kreises Hermannstadt, auf das westliche Verwaltungsgebiet der Stadt Talmesch  (am Flussufer Sadu), in der Nähe der Kreisstraße  DJ105G, welches den Ort Sadu mit Talmesch verbindet.

Diese wurde Schutzgebiet durch dem Gesetz Nr.5 aus 6 März 2000, im Gesetzblatt Rumäniens Nr.152 aus 12 April 2000, hinsichtlich der Genehmigung des Landesgebiet- Gliederungsplan – Abschnitt III geschützte Gebiete- veröffentlicht und hat eine Oberfläche von 20 ha. Diese ist in der Landschaft von gemeinschaftlicher Bedeutung enthalten und wurde als Schutzgebiet zum Verwahren –  und Erhaltung- Zweck einiger spontanen Pflanzenarten der Umgebung Zibin bestimmt.

Das Schutzgebiet (ein ehemaliges Gelände, welches den  Sachsen aus dem Gebiet gehörte) stellt eine Erdoberfläche mit einer Menge von Hänge-Birke (Betula pendula), Erle (Alunus glutinosa) oder Pfand und Heuhaufen, welche seltene Pflanzenarten beherbergen, woraus einige davon  europäisch durch die Richtlinie 92/43/CE (I- ter Anhang) aus 21 Mai 1992 – hinsichtlich auf die  Fauna-Flora-Habitat- Erhaltung) geschützt sind; wie folgt: das Blaue Pfeifengras (Molinia caerulea), Narzisse (Narcissus stellaris), Gladiole (Gladiolus imbricatus), sibirische Schwertlilie (Iris sybirica), Herbst-Krokus (Crocus banaticus), der Lungen-Enzian  (Gentiana pneumonaunthe), Peucedanum rochelianum; als auch mehrere Orchideenarten (Orchis incarnata, Orchis laxiflora – Lockerblütiges Knabenkraut , Orchis transillvanica).

Quellenangabe: https://ro.wikipedia.org/wiki/Șuvara_Sașilor

Lokalisierung: Corneliu Coposu Str., Nr. 11, Tălmaciu (Talmesch), Kreis Sibiu (Hermannstadt).

Foto:

Video: